Sarah & Sue Homestories

Ein wahres Blumenmeer

Sommerliche Blumenkränze selber flechten

Wir wünschen uns einen Sommer wie im Märchen. Viel Sonne. Jede Menge Natur. Wir hören den Vogelgesängen zu und riechen den blumigen Sommerduft. Überall umgibt uns einfach ein gutes Gefühl. Ein bisschen märchenhaft ist auch unsere sommerliche Tischdekoration. Ein floraler Hingucker, ein selbstgeflochtener Blumenkranz.
Verzweigt und alt ist die Geschichte des Blumenkranzes. Doch fehlen darf das sommerliche Accessoire dieses Jahr auf gar keinen Fall. Im Sommer fühlen wir uns der Natur ganz nah. Warum also nicht ein traumhaftes Symbol für die Verbundenheit zur Natur selber flechten?
Ein simpler, schmaler Blumenkranz für das elegante Sommerfest im eigenen Garten. Oder verspielt mit Lavendel, Steinkraut und Rosen in einem betörendem Rosa für die Hochzeit im Park. Und für alle anderen lauen Mittsommernächte eignet sich auch ein traditioneller Kranz aus grünem Laub und weißen Blüten ganz wunderbar.

Zarter Tischschmuck für blumige Aussichten

Ihr braucht:

Blumen Eurer Wahl, z. B. Edelrosen, Lavendel, Stein- oder Schleierkraut, Buchsbaum, Strandflieder, Gämswurzen, Mädchenauge oder Sterndolden

Weidenzweige
Dünnen Wickel- oder Pflanzendraht
Klebeband (in Grün oder einer Farbe passend zum Kranz)
Rosenschere
Zange

Und so geht's:

Eure ausgewählten Blumen und Blüten solltet Ihr auf eine ähnliche Länge kürzen. Die Stängel sollten nicht länger als 6 cm sein. Entfernt auch alle Dornen und störenden Blätter.

Nun bindet Ihr verschiedene Mini-Blumensträuße. Achtet auf die Zusammenstellung der Farben, so wirkt Euer Kranz harmonisch. Die kleinen Sträuße umwickelt Ihr nun mit dem Klebeband.

Die Grundlage für Euren Blumenkranz flechtet Ihr aus Weidenzweigen. Den längsten Zweig kreisrund in die gewünschte Größe legen und die Enden festbinden. Mit den weiteren Zweigen umflechtet Ihr den ersten Zweig, bis Ihr die gewollte Dicke erreicht habt. Herausstehende Zweigenden knipst Ihr mit der Zange ab oder fixiert sie gegebenenfalls mit Draht.

Dem Kranz entlang arrangiert Ihr anschließend Eure zusammengestellten Blumensträuße. Seid Ihr mit Eurer Anordnung zufrieden, beginnt das Festknüpfen. Mit dem Pflanzendraht bindet Ihr die Mini-Sträuße an den Kranz oder steckt sie zwischen die Weidenzweige. Mit der Zange drückt Ihr den Draht fest zusammen und zwackt die Enden ab. Abstehende Drahtstücke klebt Ihr mit dem Klebeband ab.

Um Eurem Blumenkranz noch den letzten Schliff zu verpassen, steckt Ihr zum Schluss einfach ein paar kleinere schöne Blüten oder Knospen in die jeweils entgegengesetzte Richtung Eures Blumenarrangements.

Ihr könnt den Kranz auch am Vortag vorbereiten. Euer fertiges Blumengesteck befeuchtet Ihr einfach mit Wasser, steckt es in einen Plastikbeutel und legt diesen in den Kühlschrank.

Unser Tipp: So ein Blumenkranz eignet sich auch ganz wunderbar als sommerliche Zierde für den Kopf. Anstatt als Grundlage Weidenzweige zu flechten, könnt Ihr einen Haarreifen mit den kleinen Sträußen und Blüten dekorieren. Um dem Kranz eine schöne Form zu geben, platziert Ihr die großen, geöffneten Blüten in der Mitte des Reifens. Kleine Blumen und Knospen setzt Ihr an die Seiten.

Für alle, die sich blumige Aussichten auch in Ihre Wohnräume holen wollen: entdeckt unsere zauberhaften Kissen und Vorhänge mit Blumenmotiven.

 

Ganz viel Freude beim Flechten