Sarah & Sue Homestories

Apps für Dein cosy home

Digitale Assistenten zum Einrichten und Planen

Den einst leeren Raum haben wir gesehen, studiert, geplant und liebevoll zu einem Zuhause geformt. Mit geschlossenen Augen gleiten wir intuitiv durch unsere vier Wände. Nachts holen wir uns, ganz verträumt und mit viel Schlaf in den Augen, problemlos ein Glas Wasser aus der Küche. Die Bewegung entlang der eigens arrangierten Einrichtung gelingt uns problemlos. Harmonisch schwingt es uns durch jede Tür, in alle Räume, auf allen Etagen.
Wir geben aber gerne zu: Die Einrichtung haben wir mit ein wenig smarter Hilfe geplant. Und  hier kommen unsere Lieblings-Apps zum Einrichten und Planen.

My Measures

Besonders kleine Räume bedürfen einer durchdachten Planung. Platz und unser Empfinden für Wohnqualität gehen Hand in Hand. Wir achten darauf, dass sich unsere wunderbaren Möbel und Accessoires im Kontext des Raums als stimmig erweisen. Kleine Räume müssen leicht wirken und sind klar strukturiert und aufgeräumt.

Voller Einfallsreichtum lassen wir uns darauf ein und nehmen uns der Planung in all ihrer Feinheit an: Wir experimentieren  mit Wandregalen und Stauraum. Optimaler Lichteinfall, Spiegel und glänzende Farben helfen, kleine Räume optisch zu öffnen. Und alles millimetergenau abgemessen, für den Platz, für die Wohnqualität.

 

Kleine Räume bieten Platz für riesige Fantasie.

 Foto: Bloomingville

Die Zeiten der unsauberen Skizzen und unleserlichen Längenmaße sind vorbei. Zum ausmessen unserer Wohnprojekte nutzen wir die App My Measures. Einfach ein Foto hochladen, mit Pfeil-, Winkel- und Maßangaben versehen und bei jedem Möbelkauf dabei haben.
Trägst Du Länge und Breite eines Einrichtungsstücks ein, werden Dir auch gleich Fläche und Volumen berechnet. Eine Notizfunktion für kreative Geistesblitze gibt es auch. Deine Projekte lassen sich einfach in Ordner zusammenfassen. Besonders Praktisch: Schnell noch die nötigen Transportwege fotografiert und abgemessen, damit böse Überraschungen beim Einzug/Umzug Deines Wohninventars auch ganz bestimmt ausbleiben. Apropos Wohninventar: Brauchen wir noch was?

Houzz

Inspiration kann es nie genug geben. Neue Impressionen formen uns immer weiter. So entwickelt sich auch unser Zuhause  mit. Aber gleich neue Möbel besorgen? Vielleicht reichen schon ein paar neue Accessoires oder Textilien, um einen neuen Look zu kreieren? Was ist mit Lampen, Sitzgelegenheiten, dekorative Spiegel und Kunst? Die Möglichkeiten sind unendlich.

 

Endloses stöbern nennen wir ab jetzt: HOUZZarrest

 Foto: Bloomingville

Vergleichsweise klein wirkt das Unterfangen einen Hausflur umzugestalten, wenn ganze Abenteuer wie Renovieren, Sanieren, ein neuer Garten oder das Bauen des Eigenheims anstehen können. Jede Menge Inspiration bietet hier die App Houzz. Ein virtuelles Lexikon mit riesiger Produktvielfalt und auch nach Styles sortierbar.

Wir swipen von Wohnaccessoires rüber zu Schlafzimmermöbeln, landen bei Festtags-Deko und finden uns schlussendlich beim Gartenzubehör wieder. Neben unzähliger Einrichtungstipps erwarten einen auch eine große Community und Experten, die Dir mit Feedback und Rat zur Seite stehen. Herrlich zum Austauschen und durchstöbern von mehr als 9 Millionen Bilder. Also Vorsicht beim swipen: Suchtgefahrt.

 

Swipe Dich durch einen wunderbaren Tag!